Panama

was au immer üs erwartet - es wird super :-)

Donnerstag, 7. Januar 2010

6.1 - 12.1.2010 bocas del torro

Ciao a tutti

7.1 spaziergang durch bocas del torro
nach einer entspannten nacht, einmal in einem hotel und nicht in einem massenlager ;-)
haben wir uns auf den weg gemacht, das kleine ort, bocas del torro, anzuschauen.
bocas ist ein kleines staedtchen auf einer groesseren insel. die insel ist jedoch zum meisten teil unbewohnt und waldig oder eben dschungel...
das staedchen liegt direkt am meer, wobei die aeusseren heuser ueber dem meer gebaut sind, oder mindestens einen steg oder vorbau/sitzplatz ueber dem wasser haben. meistens sind es restaurants. bocas ist sehr sehr touristisch, obwohl bocas selber keinen strand, also auch keine bademoeglichkeit hat... um an einen beach zu gelangen, gibt es busse, die einem einmal quer ueber die insel fahren (30minuten fahrzeit, hin und zurueck 5 dollar). im staedchen selber gibt es einige hotels, viele supermaerkte, die alle in chinesisch/taiwanesisch/koreanischer hand sind, einige souvenierlaeden und eben unzaehlige restaurants. um dies alles zu sehen und uns zu erkundigen, was wir alles machen und sehen muessen in bocas haben wir unseren ersten tag genutzt... zudem haben wir gleich eine tour fuer den 2ten tag gebucht.


8.1 Tourausflug
morgens um 9.15 mussten wir dann beim tourbuero sein. wir haben eine tour an den delphinbay, coral bay, und zu den Zapatillas Cays gebucht. laut meinem reisefuehrer sollen die zapatillas cays (2Inseln) die schoensten in der umgebung sein...
Na gut, los gings. Mit dem Boot zu dem Delphinbay... da angekommen wollten und wollten keine delphine auftauchen... als wir dann die suche schon fast aufgegeben haben und bestimmt 10andere boote da waren... sind dann ploetzlich ein mami delphin mit ihrem jungen aufgetaucht... dan hier und da mal ein anderer... ich habe verwucht einige fotos zu schiessen, was jedoch ziemlich schwer war, da man nie wusste wo die nun auftauchen...
weiter gings dann zu dem coral bay... auf dem weg dahin fings ploetzlich wie verrueckt an zu regnen... zum glueck sammelt denise immer die plastikbeutel, die man in den supermaerkten bekommt... so konnte ich meine grosse camaratasche in mehrere plastiktueten stecken, damit sie nicht nass wurde. wir selber wurden dann ziemlich verregnet. nass erreichten wir dann die coral bays, was eigetnlich einfach ein restaurant auf einer insel ist. alle boote fahren mit ihren leuten dahin und man sollte da dann essen. da wir aber im lost an found eine schweizerin getroffen haben, wussten wir davon und somit auch, dass das essen da mindestens 10dollar kostet. aus diesem grund waren wir vor der tour im supermarkt und haben etwas brot und ein philadelphia aufstrich gekauft :-). die anderen auf unserem boot haben ihr essen bestellt und wir machten uns auf den weg zu den zapatillas... auf dem weg wurde das wetter immer besser und besser... also wir dann kurz vor den inseln halt machten, um den rest des weges mit schnorchel und brille zurueckzulegen, war das wetter wieder bestens... wir stiegen ins wasser, zogen schnorchel und brille an, keine flossen, weil die anscheinend die corallen kabutt machten, und schwammen los. der capitaen hatte uns ja schon gesagt, es haette etwas stroemung, die einem von den inseln wegreissen soll... aber dass die stroemung dermassen stark war, haetten wir nie gedacht! anstelle dass wir dann da noch etwas schnorchelten, kaempften wir uns gegen die stroemung zu den inseln durch... harte arbeit und manchmal bekamm man so ganz ohne flossen schon ein bisschen angst, dass einem die kraefte verlassen koennten bevor man am ufer ankommt... naja wir habens dann beide geschaft :-) die insel war dann auch sehr schoen, mit weissem sand und so... wir machten da einige fotos bei super sonnenschein und verbrachten ca 2h da, bevor wir dann zurueck zum coral bay mussten, weil di andern ja auf halb drei ihr essen bestellt hatten. auf der rueckfahrt durfte man nochmlas schnorcheln. denise nutzte diese gelegenheit und ich genoss die sonne auf dem boot... (wenn man einmal in thailand war, findet man diese unterwasserwelt hier einfach nur scheisse....! wenig korallen, wenig farbe, wenig bis fast kein fisch... ) auf dem ganzen rueckweg durften wir dann die sonne nochmals richtig geniessen.


9.1 playa del drago
neuer tag neues glueck... wir wollten nicht nochmals geld fuer eine tour ausgeben und beschlossen, dass wir mit dem ortseigenen bus an den dragobeach fahren werden... da das wetter morgens noch nicht so viel versprechend war, sahen wir uns um, wann der bus fahert und beschlossen so, erst um 12.00 uhr auf den bus zu gehen, dann sind wir eine halbe stunde spaeter am beach. (das ist eben der strand auf der gleichen insel wie bocas del torro, einfach genau am anderen ende) die busfahrt dahin ist ziemlich abenteuerlich :-) durch wald und kies und sand geht der bus. wenns sein mus auch durchs wasser :-) oder ueber ein kokusnussmeer :-) die kennen echt nichts...
na gut, wir stiegen dann aus und liefen etwas dem strand nach. nach wenigen metern haben wir einen steg gesichtet, der einige meter uebers wasser ging und dann eine plattform hatte mit huettchen und haengematten, sowie 2 liegestuehlen... da die beiden nicht besetzt waren und wir kein schild privat oder so was aehnliches entdecken konnten machten wir es uns bequem auf den beiden liegen... war schon etwas komisch, dass nie jemand sich auf den steg getraute, trotzallem machten wir uns keine gedanken dazu... irgendwann meinte dann doe, fabienne schaumal die schnur die da am pfosten runterhaengt und das schild an der schnur.... privad!
naja, da wir ja eh schon eine stunde da lagen und noch niemand gekommen ist, beschlossen wir zu bleiben und so zu tun wie wenn nichts ware :-) das koennen wir gut... irgendwann kamen dann kleine boote und luden leute bei uns auf der plattform aus, die eine frau machte es sich in der haengematte bequem, die anderen sassen dann einfach auf den steg... langsam aber sicher fuellte sich die plattform.... niemand aber wollte uns verjagen... irgendwann kam einer mit einem wassertoef und sie wechselten sich ab, jeder durfte damit mal eine kleine runde auf dem wasser machen... die andern warteten neben uns auf der plattform... irgendwann war dann unsere zeit abgelaufen und wir mussten zurueck auf den bus... wir packten unsere sachen zusammen und machten uns auf den weg... niemand hat je irgendwas gesagt... und doe und ich machten uns lustig darueber, wieso gerade wir geduldet wurden... ob es an unserer hautfarbe lag, ob wir so abgekaemft ausgesehen haben oder wieso auch immer... wuerde man in der schweiz auf ein villa-grundstueck eindringen, haette man mindestens die bullen am hals :-) wir waren da geduldete gaeste :-)
das abendessen verbrachten wir wie am vorabend in einem super restaurant in dem das essen echt klasse war! tags zuvor gabs bei mir salat und bruschetta, bei doe muscheln. an diesem abend bei doe chickenrolls, das waren chickenplaetzchen die mit kaese und getrockneten tomaten gefuellt waren und mit speck umwickelt, bei mir gabs gemueselasagne... hier in bocas sind sozusagen alle restaurants italienisch angehaucht... ausser seefood, pizza oder passta gibts eigentlich nichts. das finden wir etwas schade, haetten wir sehr gerne mal einheimischen food ausprobiert... aber wie es scheint, hat panama ausser den gebratenen oder fritierten kochbananen keine grosse spezialitaet die es ueberall gibt...
naja, wir sind zufrieden, dass es einige restaurants hat, mit essen, das man essen kann... ich bin mitlerweile zum vegi mutiert, da ich offt die haenchen auf der strasse sehen kann, die kein gehege haben... oder aber wenn man an teils orten isst, die einem das ganze haenchen vorlegen, so muss man sich nicht wundern wenn man ploetzlich das haenchenherz in der hand hat, welches man nun essen sollte... iiiiiiiikkk
im grossen und ganzen ist dass essen hier aber gut, ziemlich fettig, aber meistens fein. hat alles abnehmen von den tagen zuvor nichts gebracht... ;-)

10.01 Red Frog Beach (doe)
Als ersten wollten wir an diesem Morgen eigentlich ein Busticket zurueck nach Panama kaufen. Der Plan war, dass wir am naechsten Tag mit dem Nachtbus zurueck fahren und dort unsere Reise nach San Blas planen. Bloederweise war der Bus aber voellig ausgebucht, so dass wir erst ein Ticket fuer zwei Tage spaeter als geplant bekamen. Darueber waren wir nicht so begeistert aber da haetten wir uns wohl frueher darum kuemmern sollen...

An unserem 3 Tag in Bocas wollten wir endlich auch einmal ein paar Pfeilgiftfroesche sehen, von denen wir schon so viel gehoert hatten. Also machten wir uns am Morgen auf die Suche nach jemandem, der uns per Boot an den Redfrog Beach bringen konnte. Fuer 10 Dollar pro Nase wurden wir dann auf die Insel Bastimentos gefahren, wo uns stroemender Regen erwartete. Es war zwar schon den ganzen Morgen bewoelkt aber wir hatten weder Regenjacke noch sonst was dabei. Per Auto wurden wir dann auf die andere Seite der Insel zum Redfrog Beach gefahren, wo wir uns erst mal bei einer verlassenen Bar unterstellten und hofften, dass es bald aufhoeren wuerde zu regnen....das tat es aber nicht so bald.
Wir entledigten uns dann unserer Kleider, stopften alles in einen Rucksack und wickelten Plastiksaecke um Fabienne's Kamera und beschlossen in den Badehosen zum 15min entfernten Restaurant zu gehen und dort darauf zu warten, dass es endlich aufhoert zu regnen. Unterwegs sahen wir dann auch schon einige knallrote suesse kleine Froesche. Kaum beim Restaurant angekommen, hoerte es dann auch auf zu regnen und wir beschlossen wieder umzukehren und zurueck zum Strand zu gehen. Unterwegs sahen wir dann noch einige Froesche, die Fabienne mit ihrer Kamera verfolgte.

Als wir am Strand ankamen kam dann auch bald die Sonne zum Vorschein und es waren auch einige andere Leute am (Sonnen-)baden und wir fragten uns, woher alle diese Leute ploetzlich herkamen. Mit der Sonne kam auch schnell die Hitze zurueck und kuehlten uns ein bisschen im Wasser ab und verbrachten die restliche Zeit mit "suennele".
Relativ puenktlich wurden wir dann wieder von unserem Boot abgeholt und wir fuhren zurueck nach Bocas, wo es auch schon wieder anfing zu regnen. Nach dem wir uns im Hotel geduscht und umgezogen hatten, machten wir uns mal wieder auf die Suche nach einem Restaurant. Wir gingen ins Bambu, wo das Essen einen zwar nicht umhaut aber die Pizza und die Preise sind ganz okay und man hat danach einen vollen Bauch.


11.01 Playa de Estrellas
An diesem Tag schliefen wir mal wieder so richtig lange, das war auch einfach mit dem beruhigendem Geraeusch von Regen, der auf Metalldaecher schlaegt. Trotz dem Regen wollten wir mit dem Bus nochmals zum Playe del Drago, von wo aus man zu Fuss zum Playa de Estrellas gehen kann. Dort gibt es scheinbar klares Wasser mit vielen Seesternen (Estrella = Stern). Wir waren guter Hoffnung, dass der Regen wie in den letzten Tagen im Verlaufe des Tages aufhoeren wuerde, so dass wir am Nachmittag noch etwas Sonne und blauen Himmel geniessen koennen.
Dem war aber leider nicht so. Es regnete und regnete und regnete...wir warteten auf eine Wetterbesserung am Playa del Drago in einem Restaurant, zusammen mit einem Paerchen aus Israel. Da aber nichts passierte entschieden wir uns, unsere Sachen beim Restaurant zu lassen und wiederum im Bikini (und diesmal hatten wir auch wenigstens eine Regenjacke dabei) zum Strand zu gehen. Kaum liefen wir los, regnete es auch nicht mehr so stark und in etwa 25 Minuten fanden wir dann auch die Seesterne. Nach einer kurzen Fotosession gingen wir schnell wieder zurueck, da uns die zwei Israelis erzaehlten, dass der Bus anstatt um 15 Uhr um 16 Uhr faehrt und dafuer dann erst wieder einer um 18.30 anstatt um 17 Uhr, den wir eigentlich zurueck nehmen wollten.

Mit dem Bus gings also zurueck nach Bocas, das inzwischen schon halb ueberschwemmt war von dem vielen Regen. Als wir dann spaeter etwas essen gehen wollten, standen wir ratlos vor der Hoteltuer und fragten uns, wie wir trocken irgendwo hin kommen sollten. Netterweise wurden wir dann mit dem Auto von zwei Leuten mitgenommen, die gerade nebenan im Supermarkt eingekauft hatten. Wir wollten eigentlich in Lili's Cafe, das aber bloederweise geschlossen war. Darum brachten sie uns dann einfach zum Toro Loco (verrueckter Stier), das sich als ganz okay herausstellte. Die Portionen waren ziemlich gross und die Preise okay. Die anderen Gaeste schienen sich alle zu kennen (groesstenteils Amerikaner, die hierher ausgewandert sind) und es war ganz spannend, denen ein bisschen zuzuschauen ;).

Zurueck mussten wir wohl oder uebel auch wieder und wir kamen mehr nass als trocken wieder im Hotel an (einigen Ladenbesitzer lief inzwischen schon das Wasser in ihre Haeuser...).


12.1. abreise von bocas nach panama city (fabienne)
so, heute haben wir unser hotelzimmer abgegeben... unsere sachen sind wieder im rucksack und die rucksaecke stecken in der regenhuelle, da es noch immer non stop regnet... das meer ist soweit gestiegen, dass die meisten restaurantsstege im wasser stehen. wir werden ca in einer stunde mit dem boot eine halbe stunde uebers meer fahren, zurueck aufs festland. da mit dem taxi eine kurze strecke zum busbahnhof, damit wir dann in den car einsteigen koennen zurueck nach panama city. die fahrt wird so ca 12h dauern und kostet 23 dollar... wir haben extra den nachtbus gewaehlt in der hoffnung, dass wir schlafen keonnen und so die fahrt etwas angenehmer sein sollte... mal sehen. doe kann so oder so schlafen, immer wenn wir in einem bus oder der aehnlich sind, schlaeft sie nach kurzer zeit. ich fabienne bin da etwas anspruchsvoller... meist ist es aber auch mein knie, welches einfach nicht so recht mitmachen will... aus diesem grund ist es dann meist ziemlich unbequem oder es schmerzt einfach zu sehr. wenn jemand gerade weiss welche salbe ich kaufen sollte gegen eine knochenhautentzuendung (laut einer deutschen sollte es sowas sein) dann wuerde ich die mal endlich kaufen, denn es wird und wird nicht besser... kein wunder aber naja, was will ich :-) beklage mich ja auch nicht... etwas mus ja nicht gut sein :-)
auf jedenfall werden wir dann eine nacht in unserem ersten hostel, dem mamallena verbringen und von da mit dem jep weiter nach san blas... das ist dann die andere seite wie wir jetzt sind... richtung kolumbien. in san blas sind die indianderstaemme der kunas zu hause. die wollen wir besuchen bevor wir dann zum schluss noch einiges in panama city anschauen werden. ein tag werden wir in p.c. dann auch opfern um endlich mal noch etwas zu shoppen. bis anhin haben wir noch nichts gekauft und ich schlage mich noch immer mit meinen 2hosen und 2shirts rum :-)

Kommentare:

Beatrice,Götti und Bela hat gesagt…

Liebe Fabienne, Liebe Denise
Es ist nun schon Sonntagabend nach 20.00 Uhr und wir haben die Erlebnisse eurer letzten Tage gelesen. Morgen werde ich mal den Weltatlas hervorholen damit ich überhaupt weiss, wo ihr ungefähr seid. Was wir auch wissen, reisen bildet! Auch wenn man nicht in den Pampas reist, irgendwann fängt man an, Essen zu horten. Ganz so, als gäbe es die nächste Woche nichts mehr zu kaufen.
Bei uns geht es im Moment immer den gleichen Trott. Wir haben einen Hauch Schnee und es ist saukalt und dazu bläst der Wind auch noch. Aber in Norddeutschland ist es katastrophal schlimm. Meine Lieblingsinsel Rügen ist von der Umwelt abgeschnitten. Die anderen Inseln haben keinen Strom und können nicht mehr vom Schnee befreit werden. An der Ostsee ist Sturmflut und die Deiche drohen zu brechen. Einige Städte wie Flensburg und Lübeck sind schon unter Wasser. Die Autobahnen entlang der Ostsee sind geschlossen. Züge fahren nicht mehr. Es hat Verwehungen von 2 bis 3 Meter Höhe. Viele Autofahrer mussten nach Stunden ausgegraben werden. Für diese Woche ist keine Besserung in Sicht. Das Tief namens Daisi wird in schlechter Erinnerung bleiben.
Bei uns war der Wetterbericht auch schlecht, hat sich aber nicht bewahrheitet. Geniesst also die warmen Tage und Nächte.
Alles Liebe
Beatrice, Hanspeter und Bela

Fabienne hat gesagt…

huch, diese umweltkatastrophen fuellen ja gerade die medien... in haiti hat ja ein grauenhaftes beben seine spuren hinterlassen und ihr erzaehlt uns auch solche traurigen sachen... nicht gut. aber ja, das kommt davon, wenn wir menschen immer meinen wir koennten alles machen... nun raecht sich die natur.

wir haben gestern bevor wir auf den bus gestiegen sind auch ein grausliges erlebnis erlebt... :-( panama ist ueberflutet von freilebenden hunden, jedes haus besitzt bestimmt 2 hunde die einfach frei herumlaufen koennen... nicht zu selten sind es dann auch die hunde die verkehrsunfaelle ausloesen... gestern abend an der bushaltestelle lief gerade einer in ein auto... war dann aber zum glueck gleich tot... jedoch hat sich danach niemand um den toten hund auf der strasse gekuemmert und es ging keine 5minuten bis eine gruppe von ca 6-8 geiern sich an dem hund zu schaffen machten... dieses bild, wie die geier versuchten den hund wegzuschleifen wird mir in erinnerung bleiben... ich haette fast erbrechen muessen... solche bilder sind ein schandfleck in einer tollen reise! aber naja, auch diese erlebnisse muss es geben.

wurden eure kollegen aus dem norden aber verschont?

liebe gruesse aus dem extrem heissen panama city, nach 36stunden nonstop wach :-| fabienne und denise

Beatrice,Götti und Bela hat gesagt…

Liebe Fabienne, Liebe Denise
Die treuesten Leser und Schreiber melden sich wieder. Wo sind alle anderen faulen Typen? Eure Familien? Eure Freunde? Vreny wollte euch mal schreiben. Sie hat angerufen, wie man das macht. Als sie ihre Neuigkeiten verschicken wollte, sollte sie sich irgendwo anmelden, Google oder so. Das hat auch nach einem Anruf bei uns nicht geklappt. Stinkwütend hat sie es dann aufgegeben. Sie hat halt gar keine Geduld, aussser beim lesen und stricken.
Uns geht es soweit recht. Ich habe mir eine Erkältung zugelegt und musste gestern zum Arzt. Mein Magen konnte keine Medikamente mehr ertragen. Aber heute geht es mir schon viel besser. Hp pfnüslet auch etwas. Heute haben wir Vreny und Ruedi gefragt, ob sie morgen Freitag Lust hätten für einen Spieleabend. Sie kommen um 15 Uhr, dann gehen wir mit den Hunden laufen, danach wird gespielt und gegessen. Vreny hat heute ihre neue Brille geholt. So kann sie die Karten besser sehen. Meine neue Brille war schon zwischen den Festtagen fertig und ist nun schon alt. Gestern hat es noch etwas geschneit und heute ist schon wieder Tauwetter.
So, nun gehen Hp und ich in die Küche. Hp hat sich ein Rezept ausgesucht, das zu Kochen ziemlich Arbeit gibt. Deshalb darf er mithelfen. Es gibt mit Spinat und Gorgonzola gefüllte Pouletbrüstli an Spinatsauce und Teigwaren.
Geniesst die verbleibenden wenigen Tage. Beatrice, Hanspeter und Bela

Fabienne hat gesagt…

Hallo ihr treuen leser und schreiber corras!

ja wenige tage, leider. doch nun geht es noch ab nach san blas, etwas mein knie am strand breunen *lach* wird bestimmt gut tun, nach den vielen tagen des reisens.

auf einem sms welches ich erhalten habe, schoen wie es heute in den neuen schnee regnet! jaja, da habe ich mir die sache genau vorstellen koennen, ein pflutschiges geschlamme...

und wie war der spiele abend?
mami hat sich dann doch noch gemeldet, also eigentlich war sie ziemlich fleissig, einfach mit mails... aber einen eintrag haben sie auch geschaft, mit nathalies hilfe dann.

wir sind nun auch wieder unsere eigenen koeche... so schmeckt das essen immerhin fast immer, auch wenn es meist nur einfache kost ist. gestern war es aber great, thainuudeln mit cocosnussmilchsauce und viel gemuese! heute morgen das fruehstueck war auch klasse, pancake mit krispis, darueber ganz frische ananas, banane, wassermelone und orangen und das ganze mit joghurt. mhhh lecker! die frischen fruechte werden wir am meisten vermissen!!!

na also, dann bis bald, in wenigen stunden, genau um 05.00 uhr fahren wir ab nach san blas. bis dahin werden wir noch etwas schlafen.

gute nacht, fabienne und denise

sigis hat gesagt…

Liebe Weltenbummler
Ich habe gestern schon den interessanten Blogg gelesen und wollte sofort schreiben. Dann hat Hp angerufen und uns zu einem Spielnachmittag eingeladen, natürlich mit Nachtessen. Wer kann denn da widerstehen? Erst sind wir mit den Hunden laufen gegangen und dann haben wir "oh no 99 gespielt bis Ruedi kam. Zucchetti-Canneloni und super guten Salat haben wir bekommen, himmlisch!! Nachher haben wir weitergespielt und anschliessend noch mit den Hunden den letzten Spaziergang des Tages gemacht. Um 23.30 ca. war ich dann zu Hause. War lässig. Das machen wir jetzt häufiger, denn wir Schwestern sind ja Spielernaturen!
Den Mietvertrag für die neue Wohnung haben wir und ab dem 16. April können wir einziehen. Wäre es doch nur schon vorbei!!
Bei Euch nähern sich die Ferien ja auch dem Ende zu (v.a. bei Fabi). Ich bin natürlich nicht traurig, Fabi wieder in unserer Nähe zu wissen. Wann kommst Du in ZH an? Am 24.1.10 um welche Zeit? Wer holt Dich ab?
Habt ihr auch etwas von dem schrecklichen Erdbeben auf Haiti gehört oder gespürt? So weit weg ist das ja gar nicht. Immer trifft es die Aermsten.
Ich wünsche Euch für die letzte Woche noch schönes und heisses Wetter. Bei uns ist es recht kalt und halt eben Winterliche Strassenverhältnisse.
Den Zahnarzt habe ich auf den 3. 2.10 um 08.00 verschoben.
Also geniesst die Zeit noch und vor allem die Sonne.
Liebe Grüsse Mami und Co.

sigis hat gesagt…

Ich nochmals.
Lustig, lustig. Eben habe ich die Kommentare gelesen von Corras. Für euch muss das ja sehr interessant sein, 2 x dasselbe zu lesen. Aber eben, bei uns läuft natürlich alles im alten Trott und Neuigkeiten sind rar. Meine neue Brille ist bequem, doch müssen sich meine Augen erst an die stärkeren Gläser gewöhnen. Für die Nähe ist alles ok, doch in die Weite sehe ich noch besser ohne Nasenvelo. Ob sie gut aussieht? das müssen die andern entscheiden. Rüedi hat nicht mal gemerkt, dass ich eine andere Brille habe. Dabei ist sie rot!!
Wie wärs, wenn mal einer oder mehrere eurer Bekannten schreiben würde? Wäre auch interessant für uns.
Also sorry. Mami

sigis hat gesagt…

Halli Hallo.
Mä frögt sich scho chli, trotz das i nöd ä so viel do ine schrieb, warte trotzdem immer gspannt uf en neue Itrag vo üsne beide Dschungelcamper. Händ denn d'Indianer kei Wireless? :D Nene isch scho klar. Mir freued üs bis du bald wieder bi üs dihai bisch Fabi. Das mit Haiti het scho alli recht verunsicheret und do das jo gar nöd soo wit weg isch vo Panama.. Naja, ihr sind zwor scho Überlebenkünstler! Packsch du alles..
Ganz liäbi Grüässli Nathalie

Fabienne hat gesagt…

Hallo Sigis
ja wir haben das mit Haiti mitbekommen, nicht miterlebt, aber ich habe es im internet gesehen, danach gegooglet und erst dann bemerkt, dass dies nicht sehr weit von uns ist. wir haben jedoch nichts gespuehrt. tragische sache ja!

uns gehts super, sind von san blas und den indianern back... war super! an den ersten beiden tagen habe sogar ich den feinen fisch gegessen...als sie dann aber krabbe, lobster und kleine tintenfische auch genannt seafood unters essen mischten, habe ich dankend abgelehnt und vollkorn toast vorgezogen... das ging mir dann definitiv zu weit... war schon stolz, dass ich den fisch sehr gerne hatte...
die sache bei den indianern war aber sehr interessant und nur das mehr als dusche zu haben fuer 5 tage fuer uns stinker kein problem *smile*
habe viele muscheln und aehnliches gesammelt und nun eine spezialverpackung kreiert, womit ich hoffe die dinger gut nach hause zu bringen.
morgen ist noch die besichtigung des panamakanals angesagt und dann 1.5 tagelanges shoppen *smile* war ja bis anhin extrem sparsam, wenn man bedenkt, dass nur ich geld abheben kann... somit wir beide von meiner einen karte abhaengig sind... wehe sie laesst uns morgen im stich *dann gibts haue*
jaja, nun muessen nur noch wir eine wohnung finden, die meinen, karins, nepomuks und nalas anspruechen genuegen... das wird schwirig!
zu meiner ankunftszeit, ich werde am samstag um 16.30 schweizerzeit landen... soviel ich weiss wird karin durch markus abgeholt und die kommen dann zusammen zum flughafen. nici hat am selben tag geburi und ich wuerde sie dann schon noch gerne sehen. denke ich werde dann aber noch in berg auftauchen... oder ihr am flughafen, spricht euch mit karin ab, das klappt dann am besten.
so das ist soviel ich mich erinnern kann alles... aehm welcher tag haben wir heute... soweit ist mein ansonsten schon spatzenhirn bereits geschrumpft *smile* bis dann, liebi gruess fabienne und denise